Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 28. Juni 2018

Sicher Wohnen - Einbruchschutz im Zukunftsraum am 28.06.2018 19 Uhr

Sicher Wohnen - Einbruchschutz im Zukunftsraum am 28.06.2018 19 Uhr


Wir laden Sie am 28. Juni  19 Uhr zu einem Vortrag rund um das Thema Sicheres Wohnen und Einbruchsschutz in den Zukunftsraum ein. Herr Rausch vom Polizeipräsidium Karlsruhe, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, spricht über:

- Situation Wohnungseinbruch und seine Auswirkungen
  • - Täterprofil und Täterarbeitsweisen und ihre Wirkungsweisen
  • - Trickbetrug an der Haustür
  • - Verhalten bei der Konfrontation mit Einbrechern
  • - Nachbarschaftshilfe
  • - Zeugenverhalten


Im Anschluss können Sie gerne Fragen stellen. Der Eintritt ist frei.

Polizeipräsidium Karlsruhe - Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle
______________________________________________________________________________________





Vortragsbeschreibung

Kriminalität generell und Wohnungseinbruch insbesondere sind vielfach ein Gradmesser für das allgemeine Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger. Ein Wohnungseinbruch hinterlässt nicht nur bei den Betroffenen seine Spuren, sondern kann das Sicherheitsgefühl des ganzen Wohnumfeldes beeinträchtigen.
Einbruchsdiebstahl ist kein unabwendbares Ereignis, sondern man kann mit Sicherungstechnik und Verhalten präventiv entgegenwirken. Das häufige Argument, Einbruchschutz sei nicht bezahlbar, trifft heute nicht mehr zu. Untersuchungen bestätigen:

„Sinnvoll aufeinander abgestimmte Sicherheitseinrichtungen erhöhen den Widerstandswert des Objektes und haben abschreckende Wirkung !“

Sicher Wohnen - Einbruchschutz
„Wohnungseinbruch – Wie kann ich mich schützen?“


Referatsinhalt

-       Vorstellen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle
-       Situation Wohnungseinbruch und seine Auswirkungen
-       Täterprofil und Täterarbeitsweisen
-       Sicherungstechnik und ihre Wirkungsweisen (Videobeiträge)
-       Trickbetrug an der Haustür
-       Verhalten bei der Konfrontation mit Einbrechern
-       Nachbarschaftshilfe
-       Zeugenverhalten  

Dauer

-       Ca. 60-90 min.

Vortragstechnik

-       Powerpoint: Videobeamer, Laptop werden vom Referenten mitgebracht, ggfs. auch eine Leinwand
-       Referatsbegleitende Informationsmaterialien werden kostenfrei ausgelegt




Referent

-       Hans-Joachim Rausch
Erster Kriminalhauptkommissar
Leiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle
des Polizeipräsidiums Karlsruhe







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen