Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 29. März 2017

Vortrag Entstehung und Entwicklung der Oststadt MI 29.03.2017 19:30

Wir, die Oststadt Nachbarschaft, laden ein zu einem Vortrag zur Entwicklung der Oststadt. Dr. Jürgen Scherle, gebürtiger Oststädtler, schöpft aus seinem Erfahrungsschatz. Es wird interessant, neugierig geworden?


Bis weit vor der Entwicklung der Oststadt Ende des 19. Jahrhunderts holte Jürgen Scherle aus in seinem interessanten Vortrag mit vielen Fakten und persönlichen Erinnerungen eines gebürtigen Oststädters.
Gottesaue ist zwar nicht die Keimzelle der Oststadt, das Kloster Gottesaue war schon vor tausend Jahren da, aber es war wie ein roter Faden, auf den dann später sich Karlsruhe nach Osten entwickelte.
Wohlgeordnet nach Plan, mit einem Fächer vom Durlacher Tor ausgehend, entstand die Oststadt, die Fehler des Wildwuchses der Entwicklung der Südstadt konnten sich hier so nicht wiederholen. Alles war durchdacht und die Infrastruktur-Massnahmen wurden der Entwicklung angepasst. Eine modernes Konzept der Balance zwischen Bebauung an den Blockrändern und Freiflächen und später auch Schneisen innerhalb der Blöcke.
Als Kind hatte ich einen Fassadenbaukasten, mit dem man die unterschiedlichsten Straßenzüge gestalten konnte. Nach diesem Vortrag weiss ich jetzt, wieso mich gerade die Georg-Friedrich-Straße daran erinnert. Die Fassaden wurden damals nach dem selben Schema gestaltet. Aus Katalogen suchte man sich die Fassadenelemente aus, sie wurden fertig vorgefertigt angeliefert und eingebaut.
Der Aufbau des Rechenzentrums, der Studiengang Informatik, die Zeit als die erste email in Deutschland an die Universität Karlsruhe, des heutigen KIT geschickt wurde, war mein persönlicher Einstieg, das war die Zeit, als ich nach Karlsruhe gelockt wurde und seitdem in der Oststadt blieb.
So fügten sich, denke ich bei allen, die persönlichen Mosaiksteinchen in diese sehr interessant gestaltete Bild des Vortrags ein.
Es waren viele der Einladung gefolgt, es waren viele neugierig, und ich habe das Gefühl, dass alle ihre Puzzleteile hatten, die sich in diesen Abend einbauen liessen.  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen