Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 12. September 2017

Oststadtrundgang Die Oststadt: Höfe und Menschen


Erster Rundgang „Die Oststadt: Höfe und Menschen“

Kürzlich fand der erste Rundgang zu diesem Thema von Stattreisen Karlsruhe statt. Ein kleiner Menschenlauflauf hatte sich zu der sehr belebenden Führung durch Rundgangsleiter Michael Schwendl vor der Lutherkirche getroffen. Im Mittelpunkt standen Höfe und Gärten in Ihrer Gestaltung, mit Ihrer Geschichte, dem heutigen Leben dort und vor allem auch mit Ihren Menschen.

Besonders gelungen waren auch die Kurzvorträge der jeweiligen Eigentümer, aus deren Erzählungen die Dinge besonders plastisch erlebbar wurden. So in den 3 Höfen, die im Rahmen der Oststadtsanierung zusammengelegt wurden. Das Ganze mit gemeinsamer Abfallentsorgungsanlage. oder wo ausgewanderte Appenzeller Bauern mit Ihren Schweizer Kühen das Kurbad „Molkenkur“ betrieben.

Man konnte kaum glauben, dass ein Idyll in der Essenweinstraße wenige Jahre vorher noch eine öde Betonfläche war; die Besucher konnten die Mühen der eigenhändigen Umgestaltung förmlich spüren, die der Hauseigentümer, plastisch darstellte.

Um die nächste Ecke erklärte Hans Diefenbacher die Geschichte seines Getränkebetriebes in der Rintheimer Straße und die wechselnden Nutzungen der alten Hintergebäude, die noch zu sehen sind.

Herr Schwendl, obwohl er nicht in der Oststadt lebt, ist seitdem er sich mit der Oststadt und den Nachbarschaften beschäftigt, ein bekennender Liebhaber der Oststadt.

Die beinahe 3-stündige Führung hatte noch vielerlei Highlights: Der Nutzer eines versteckten Hausgrundstücks konnte aktuell beim Umgraben seiner Wiese beobachtet werden; er berichtete von Erlebnissen aus seinen Kinderjahren: vom Schlittschuhlaufen auf den nahegelegenen Brauereiweihern und auf dem „Schaafgraben“.

Auch Zukunftsthemen kamen nicht zu kurz: Vor dem KIT-Prokjektladen „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ berichtete Dr. Jürgen Scherle, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Oststadt von Ideen und Projekten für ein gutes Leben, das gleichzeitig Mitwelt, Umwelt und Nachwelt achtet und respektiert, das im Miteinander von Bürgerschaft, Wissenschaft, Politik und Privatwirtschaft die ganze Oststadt im Sinne von Nachhaltigkeit in Bewegung bringen kann.

Die Führungen über weitere Höfe mit den darin lebenden Menschen sollen fortgesetzt werden. Nachfragen unter info@stattreisen.de

V. Krome

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen